Un poc de tot Burros-Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Es gibt wohl keinen besseren Zeitpunkt, um uns für das Vertrauen zu bedanken,

das Sie uns das ganze Jahr über entgegengebracht haben.

Wir freuen uns  über eine Fortsetzung unserer Zusammenarbeit

und  auf weitere gemeinsame spannende Projekte.

In diesem Sinne, wünschen wir Ihnen (und Ihren Nächsten)

viel Glück bei all Ihren Vorhaben und einen

guten Rutsch ins neue Jahr !

Ihr burro-net Team

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Starten Sie durch und machen Sie ihre Website zu einem leistungsstarken Werkzeug !

 

Gehören Sie auch zu den Leuten, die sich ständig ärgern, dass ihnen ihre Webseite ihnen nicht einen Haufen neuer Kunden einbringt. Da haben Sie ihren heiligen Feierabend damit zugebracht eine Webseite zu erstellen aber die Zahl der Leute, die ihr Unternehmen wahrnimmt hat sich kaum verändert? - Vielleicht haben sie sogar gutes Geld für eine Web-Agentur ausgegeben und trotzdem bleiben die Ergebnisse weit hinter ihren Erwartungen zurück ? -

Die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Internet wird mehr und mehr zur Schlüsselfrage und entscheidet nicht zuletzt über den Erfolg oder Misserfolg Ihres Unternehmens.

Bis vor ein paar Jahren mag es ausreichend gewesen sein überhaupt einen Webauftritt zu haben, doch durch das rasante Wachstum des Internets und durch den Fakt, dass sich mehr und mehr Kunden darauf verlegen, ihre Einkäufe im Internet zu tätigen oder auch ihren Dienstleister schnell über das Smartphone ausfindig zu machen, hat sich die Situation grundlegend geändert.

Wenn sie also zu den Unternehmern gehören sollten deren Webseite entgegen Ihren Erwartungen  nur wenig zum Erfolg Ihres Unternehmens beiträgt, sollten sie unbedingt überprüfen, ob Ihre Webseite überhaupt den derzeitigen Anforderungen entspricht. - Eine Webseite kann ein sehr potentes Werkzeug sein, aber wie bei allen Werkzeugen, kann auch eine Webseite nur dann einen guten Job machen, wenn sie die Erwartungen, die an sie gestellt werden auch erfüllt.

Sie können ja auch kein Haus mit nur einem einem Hammer bauen.

Darüber hinaus sollten sie sich bewusst machen, dass die Erstellung einer Webseite, lediglich der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg ist. Es nützt gar nichts, eine Internetseite zu besitzen, wenn man dieses Werkzeug ( und mehr als ein Werkzeug ist es nicht) nicht nutzt und sich lediglich darauf beschränkt, einmal im Jahr das Hosting zu bezahlen.

Ihr Haus würde auch nie fertig, wenn sie sich zwar alle Werkzeuge, die sie dafür benötigen anschaffen, sie dann aber in der Garage liegen lassen.

Die Basis ist also die Webseite, aber eine Webseite allein schafft noch keinen Kundenkontakt.

 

Was ist also zu tun?

Das Zauberwort heißt 'Referencing'!

Sicherlich haben sie schon einmal was von SEO gelesen oder gehört, vielleicht haben sie auch eine Reihe heißer Tips bekommen, wie zum Beispiel, ihre Webseite in möglichst viele Verzeichnisse einzutragen, unbedingt ihre Seite mit Seiten anderer Anbieter zu verlinken und natürlich in den sozialen Netzwerken vertreten zu sein.

Sicherlich haben oder hatten  einige dieser Tips ihre Berechtigung (zumindest zum Teil), aber falsch umgesetzt können sich diese "wertvollen" Tips als eher schädlich für Ihre Ziele entpuppen. Noch dazu sollte man wissen, dass  die Techniken zur besseren Sichtbarkeit im Netz einem ständigen Wandel unterliegen. Somit ist es durchaus möglich, dass eine wirkungsvolle Maßnahme von gestern, heute schon zum Hemmnis werden kann. - Man muss also am Ball bleiben und  seine Webseite regelmäßigen Prüfungen und Anpassungen unterziehen, um sicher zu stellen, dass sie den aktuellen Anforderungen auch entspricht.

 

Aber was heißt das nun konkret?

Da die Sichtbarkeit im Netz quasi gleichgesetzt werden kann mit der entsprechenden Indexierung in der Suchmaschine von Google - immerhin verlassen sich 90% aller User  auf die Google Suchergebnisse (manche User glauben sogar dass GOOGLE das Internet ist) geht es also eigentlich darum eine Webseite den Anforderungen von Google anzupassen.

 

Hierbei kann die sogenannte SEO- Pyramide hilfreich sein:

 

 

 

Aber Vorsicht, manche der in der Pyramide angegebenen Techniken die heute durchaus ihre Berechtigung haben, können Morgen schon veraltet sein, daher gilt es sich ständig auf dem Laufenden zu halten und alle von Google eingeführten Änderungen das Referencing betreffend in die Arbeit an Ihrem Referencing mit einfließen zu lassen.

 

Wussten Sie beispielsweise, dass Google seinen Algorithmus für das natürliche Referenzieren am 1. August 2018 grundlegend verändert hat ?

Dieses, zunächst für Webseiten die Gesundheit, das Finanzwesen und die Sicherheit betreffende Update mit dem Namen: "Medic Update" weitet seine speziellen Anforderungen nach und nach auch auf alle anderen Webseiten-Typen aus. Das Hauptaugenmerk dieses Algorithmus liegt vor allem auf dem Content (Inhalt) der Webseiten. - Galt bis vor diesem (und dem Panda-) Update noch die Faustregel, möglichst viele Schlagwörter in den ersten 200 Zeichen des Textinhalts unterzubringen, gilt es nun (endlich möchte man fast sagen) qualitativ hochwertige Inhalte zu schaffen. - Die 200 Zeichen Beschränkung ist passé, denn Google wertet nun bis zu 800 Zeichen  pro Text aus. - Bevor sie jetzt aber fröhlich in die Tasten hauen und ihre Webseite mit Text überfrachten, machen Sie sich bewusst, dass  es nicht darum geht 800-Zeichen Texte zu erstellen. - Es geht darum qualitativ hochwertige Inhalte zu schaffen.

Aber was sind  qualitativ hochwertige Inhalte ?

Natürlich haben sie, wie jeder andere auch eine Vorstellung davon, was qualitativ hochwertig ist und was nicht, doch hier geht es nicht darum ein preisverdächtiges, literarisches Werk zu schaffen. Es geht vielmehr darum Inhalte zu schaffen, die den folgenden 2 Kriterien entsprechen:

 

1) Die Inhalte sollten richtig in die Seite eingebunden sein.

Respektieren Sie die HTML-Hierarchien und weisen sie den entsprechenden Elementen ihres Contents die entsprechenden Tags zu gebrauchen. Achten sie vor allem darauf, die Tags entsprechend Ihrer Bestimmung ! - Alt-Tags zum Beispiel sind kein Referencing-Tool (wie z.B. die MetaTags) - Alt Tags dienen dazu Sehbehinderten Usern die Inhalte einer Webseite, mittels eines Screen-Readers nahe zu bringen. - Eine Bildbeschreibung sollte also nur dann in einen Alt-Tag eingeführt werden, wenn diese Beschreibung für das Verständnis des Inhalts wichtig sind. Alt-Tags von Bildern die aus rein optischen/dekorativen Gründen in die Seite eingebunden werden, bekommen ein leeres Alt-Tag.

 

2) Die Inhalte sollten einzigartig und relevant sein.

Nehmen Sie also Abstand vom guten alten Copy/Paste. Denn dieses kann sie auch nach den neusten Urteilen und Gesetzesvorhaben der EU in große Schwierigkeiten bringen (Stichwort: Upload Filter), aber das ist ein Thema für einen anderen Blog-Eintrag.

Sicher gibt es Webseiten, die das was sie aussagen möchten schon ausgesagt haben und vielleicht sogar in einer Art und Weise, wie sie es kaum besser ausdrücken könnten. - Trotzdem, versuchen Sie es! - Sagen Sie was Sie zu sagen haben, so wie Sie es sagen.

Seien Sie authentisch. - Formulieren sie möglichst kurz und gut verständliche Sätze und vermeiden sie lange Ausschweifungen.

Versetzen sie sich an die Stelle ihres Lesers und machen sie sich bewusst dass dieser, im Gegensatz zu Ihnen, über keinerlei Fachwissen verfügt. Aber lassen sie sich nicht dazu hinreißen, Ihren Leser in Ihrem Fachgebiet auszubilden (außer natürlich Ihre Webseite hat dies zum Gegenstand).

Halten Sie Textpassagen so kurz wie möglich . Illustrieren Sie Ihre Inhalte mit aussagekräftigen Grafiken und Fotos (ein Bild sagt mehr als 1000 Worte).

Aber Achtung, auch und vor allem beim Einsatz von Bildmaterial gilt: "Seien sie einzigartig!"

Nicht nur dass das ungefragte Nutzen von Bildern aus dem Netz oft illegal, ja sogar strafbar ist, es wird eben auch von Google abgestraft. verwenden Sie daher also besser Bildmaterial, welches sie selbst erstellt haben, haben burro-net - Grafik Design oder aber Bildmaterial, an dem sie Nutzungsrechte erworben haben.

 

Fortsetzung folgt....

 

Wenn Sie nicht so lange warten wollen, eine Einschätzung Ihrer Webseite brauchen oder aber Hilfe bei der Umsetzung der einzelnen SEO-Maßnahmen, dann zögern Sie nicht und Sprechen Sie uns an!

Tags: ,

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der Inhalt Ihrer Website ist ein Schlüsselelement, das niemals vernachlässigt werden sollte.
Denn die Inhalte aller Ihrer Kommunikationsmedien (Texte und Bilder) spiegeln das Image Ihres Unternehmens wider. Für Ihre Online-Kommunikation nehmen Sie darüber hinaus eine wichtige Rolle für Ihr SEO ein.
Hierbei gilt es die  3 folgenden, goldenen Regeln zu respektieren:
 

Regel # 1: Das Interesse des  Rezipienten wecken


• Wer ist der Angesprochene?
• Welche Themen interessieren ihn?
• Wie spricht man ihn am besten an?
• Welcher Stil soll angewendet werden?


Diese  Fragen müssen gestellt werden, um Ihren Webcontent  optimal zu gestalten.
Denn sie haben nur wenige Sekunden, um potenzielle Kunden auf Ihre Website aufmerksam zu machen. Daher gilt es den potentiellen Kunden mit Ihren Inhalten zu  fesseln, ihm also Inhalte anbieten, die ihn interessieren.
Es versteht sich daher von selbst, dass man einen beispielsweise einen Autohändler anders anspricht als einen 15 jährigen Teenager. 
 

Regel # 2: Qualitätsinhalte bieten


Beachten Sie, dass Ihre Website und / oder Ihr Blog nur einer von Millionen ist. Um das Interesse eines potentiellen Kunden  zu wecken, müssen Sie sich also von den anderen unterscheiden. Präsentieren Sie einen ergonomisch sinnvollen, klar strukturierten, präzise formulierten und hochwertigen Inhalt: Denken Sie daran, das Image Ihres Unternehmens steht auf dem Spiel..
Darüber hinaus sollten Sie, vor allem in die  ersten 150 Zeichen, relevante Keywords einfließen. Denn der Content Ihrer Seite spielt auch für das SEO eine nicht zu vernachlässigende Rolle.. Denken Sie daran, dass Sie die Schlüsselwörter finden müssen, die der potentielle Kunde intuitiv sucht, und nicht die, die Sie in Ihren täglichen Firmenjargon verwenden.
Und last but not least, kümmern Sie sich um die Form Ihrer Inhalte. Es gibt nach wie vor viele Webseiten, wo es von Tipp-, Rechtschreib- und Grammatikfehlern nur so wimmelt. Ganz zu schweigen  von den Fehlern die sich im HTML-Code vieler Webseiten finden!
 
 

Regel # 3: Achten Sie aufs Layout


Vermeiden Sie große Textblöcke von 50 Zeilen und mehr. Versuchen sie Ihre Texte aufzulockern. Ermöglichen Sie dem Auge des Lesers entspannt dem Aufbau des Textes zu folgen  , setzen sie Titel und Untertitel, erstellen Sie Absätze und Spalten fügen Sie ihrem Text  Bilder hinzu oder heben Sie einzelne Schlüsselwörter durch Fettdruck hervor.
Variieren Sie Ihren Inhalt! Mehr visuell ansprechend, fängt das Bild das Auge ein und erregt seine Aufmerksamkeit.
Sie sehen also, textlicher und visueller Inhalt ist wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden!